de

ERETRIA XII

Nina MekacherMatrizengeformte hellenistische Terrakotten

Die in den schweizerischen Ausgrabungen in Eretria 1964-1994 gefundenen Statuetten und Appliken aus der zweiten Hälfte des 4. und des 3. Jahrhundert v. Chr. werden auf ihre Technik, Ikonographie und Fundumstände untersucht. Die qualitätvollsten Stücke stammen aus den Wohnhäusern. Im Votivbereich herrschte hingegen billige Massenware vor.

 

Marek Palaczyk, Esther Schönenberger,
Amphorenstempel. Grabungen 1964-2001

Die 219 gestempelten Amphorenhenkel aus Eretria, die hier vorgelegt werden, belegen einen Zeitraum vom zweiten Viertel des 5. Jahrhunderts bis zur sullanischen Zerstörung im Jahr 86 v. Chr. Ein einziger bezeugt die Produktion von Transportamphoren in Eretria selbst; die übrigen sind Importe, zum grossen Teil von den Inseln. Über die Hälfte stammt aus Knidos. Auch neue Stempeltypen sind dabei. Dank dem Einbezug der Fundkontexte konnte die Datierung einiger Stempel präzisiert werden.

2003, 256 Seiten mit zahlreichen Plänen und Bildern. ISBN 2-88474-400-2

Online bestellen

 

Inhalt und Zusammenfassung

Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung

 

Rezensionen

Bryn Mawr 2004 RA 2004